Entsendeorganisation

Meine Entsendeorganisation ist das DSJW (Deutsch-Südafrikanische Jugendwerk).
Seit 1993 schickt das DSJW junge Menschen nach Südafrika, um interkulturellen Austausch und gegenseitiges Kennenlernen zu ermöglichen. Dieses Jahr werden vom DSJW 56 weltwärts-Einsatzplätze angeboten, wobei weltwärts die Bezeichnung für den Freiwilligendienst ist.
Das ist nicht mit dem FsJ im Ausland zu verwechseln, wobei die Dienste sich vor allem in der Finanzierung unterscheiden.
Welcher von beiden besser ist muss jeder für sich wissen, ich persönlich fand weltwärts ansprechender.

Meine Organisation wird mich während meinem gesamten Freiwilligendienst
unterstützen, was auch die Vor- und Nachbereitungszeit beeinhaltet. Ich werde also in einem Vorbereitungsseminar „vorbereitet“, wie der Name es schon andeutet.
Dass heißt dort wurden Themen wie AIDS oder kulturelle Unterschiede und auch
organisatorische Dinge wie die Visabeantragung besprochen. Dazu konnten wir schon ein paar Projektleiter kennenlernen, die dann auch in Südafrika Ansprechpartner sein werden. Mit viel Gesang und Tanz wurden unsere Infostunden aufgelockert und wir hatten Zeit unsere Mitfreiwilligen kennenzulernen.

Während meines Aufenthaltes in Südafrika und direkt nach meinem Freiwilligendienst sind weitere Seminare geplant. Dort soll dann jeder Freiwillige sein Projekt vorstellen, auch
mit dem Ziel der Reflexion. Klingt meiner Meinung nach schonmal sehr gut und
auch fantastisch betreut, weshalb ich schon auf die Ausführung gespannt bin.
Dazu hat jeder Freiwillige die Möglichkeit sich bei Problemen (die ja auch die
Entsendeorganisation betreffen können) an einen Mentor zu wenden, der vor Ort
erreichbar ist.